Pflegekosten

2. Altenpflegebarometer: Die Stimmung ist angespannt

http://www.haeusliche-pflege.net/rss/feed/hp-news Die Ergebnisse des 2. Deutschen Altenpflegebarometers sind alarmierend: Die bundesweite repräsentative Umfrage unter Führungskräften stationärer Altenpflegeeinrichtungen und ambulanter Dienste ergab, dass 88 Prozent der Befragten nicht von der Altenpflegepolitik der Bundesregierung überzeugt sind. 2. Altenpflegebarometer: Die Stimmung ist angespannt Faceboo..

Read more

0 comments

VdK fordert: Anteil der Selbstkosten in der Pflege festschreiben

http://www.haeusliche-pflege.net/rss/feed/hp-news Der Sozialverband Deutschland (VdK) ruft die Bundesregierung auf, die Pflegeversicherung grundlegend umzubauen. Die steigende finanzielle Belastung Pflegebedürftiger habe ihren Grund in einem „entscheidenden Konstruktionsfehler“ bei der Einführung der gesetzlichen Pflegeversicherung, sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele. VdK fordert: Anteil der Selbstkosten in der Pflege festschreiben Faceboo..

Read more

0 comments

Gesetzliche Krankenkassen rechnen weiter mit stabilen Finanzen

http://www.haeusliche-pflege.net/rss/feed/hp-news Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) rechnen angesichts der guten Konjunktur vorerst weiter mit stabilen Finanzen und Beiträgen für ihre 56 Millionen Mitglieder. Gesetzliche Krankenkassen rechnen weiter mit stabilen Finanzen Faceboo..

Read more

0 comments

Aktionswoche informiert zu Inkontinenz

http://www.haeusliche-pflege.net/rss/feed/hp-news Vom 18. bis 24. Juni findet die „World Continence Week“ statt. Weltweit werden deshalb zahlreiche Informationsveranstaltungen angeboten, bei denen sich Betroffene, Angehörige und Fachkräfte rund um das Thema informieren können. In Deutschland agiert die Deutsche Kontinenz Gesellschaft als Schirmherr. Aktionswoche informiert zu Inkontinenz Faceboo..

Read more

0 comments

Heimbewohner sind häufiger dehydriert als ambulant Betreute

http://www.haeusliche-pflege.net/rss/feed/hp-news Der Gesundheitszustand von zu Hause betreuten Pflegebedürftigen ist laut einer Studie oft besser als der von Pflegeheimbewohnern. Das ergab die Auswertung von Daten bei der Krankenhausaufnahme. Demnach wurde eine Dehydrierung bei Pflegeheimbewohnern etwa 30 Prozent häufiger festgestellt, als bei zu Hause von einem Pflegedienst Betreuten. Heimbewohner sind häufiger dehydriert als ambulant Betreute Faceboo..

Read more

0 comments

Häusliche Pflege richtet am 5. November erstmals Innovationskonferenz in Berlin aus

http://www.haeusliche-pflege.net/rss/feed/hp-news Wie ist der Fachkräftemangel in der Pflege in den Griff zu bekommen, das ist die zentrale Frage, die die Branche aktuell beschäftigt. Auf der erstmals in Berlin stattfindenden Innovationskonferenz am 5. November werden zukunftsweisende Personalkonzepte vorgestellt und der diesjährige Innovationspreis verliehen. Häusliche Pflege richtet am 5. November erstmals Innovationskonferenz in Berlin aus Faceboo..

Read more

0 comments

Beiträge zur Pflegeversicherung sollen steigen

http://www.haeusliche-pflege.net/rss/feed/hp-news Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Beiträge zur Pflegeversicherung erhöhen, da das Defizit der Versicherung seiner Aussage nach deutlich höher ausfällt als vorausgesehen. Der Grund für die negative Bilanz sind die verbesserten Leistungen, die demenzerkrankte Pflegebedürftige seit vorigem Jahr erhalten. Beiträge zur Pflegeversicherung sollen steigen Faceboo..

Read more

0 comments

Advent International kündigt Übernahme der Deutsche Fachpflege Gruppe an

http://www.haeusliche-pflege.net/rss/feed/hp-news Jüngst hat die Deutsche Fachpflege Gruppe (DFG) noch selbst eingekauft. Jetzt hat Advent International („Advent”) die Übernahme der DFG, dem führenden Anbieter für außerklinische Intensivpflege in Deutschland, angekündigt. Über die Modalitäten der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. Advent International kündigt Übernahme der Deutsche Fachpflege Gruppe an Faceboo..

Read more

0 comments

Zu wenige Angebote für Schwerstkranke und Sterbende auf dem Land

http://www.haeusliche-pflege.net/rss/feed/hp-news Bei der Versorgung schwerstkranker und sterbender Patienten gibt es in Mecklenburg-Vorpommern noch Lücken. Betroffen sind in erster Linie ländliche Gebiete, wie aus dem ersten Bericht zur Hospiz- und Palliativversorgung im Nordosten hervorgeht, den Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) in Schwerin vorstellte. Zu wenige Angebote für Schwerstkranke und Sterbende auf dem Land Faceboo..

Read more

0 comments

Wahl zur Pflegekammer Niedersachsen gestartet

http://www.haeusliche-pflege.net/rss/feed/hp-news Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) hat zu einer regen Beteiligung an der Wahl der neuen Pflegekammer Niedersachsen aufgerufen. „Die Errichtung der Pflegekammer wird die Bedeutung der Pflege in Niedersachsen deutlich aufwerten“, sagte die SPD-Politikerin am Dienstag in Hannover. Wahl zur Pflegekammer Niedersachsen gestartet Faceboo..

Read more

0 comments

Pflegedienstkosten

Standard

Recent Posts

Pflegebedürftige oder deren Angehörige müssen die entstehenden Pflegedienstkosten , die über die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung hinaus gehen, selbst finanzieren. Die dadurch resultierenden Deckungslücken der Pflegestufe 1, Pflegestufe 2 und Pflegestufe 3 haben wir Ihnen sowohl für die professionelle ambulante Pflege, wie auch für eine Unterbringung in einer stationären Pflegeeinrichtung in den folgenden Tabellen veranschaulicht.

 Bei der ambulanten Pflege durch einen professionellen Pflegedienst fallen durchschnittlich folgende Pflegedienstkosten an:

Pflegedienst Pflegedienstkosten Pflegedienstkosten

  Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung Tatsächlich entstehende Pflegedienstkosten Deckungslücke
Pflegestufe 1 450,00 € 850,00 € 400,00 €
Pflegestufe 2 1.100,00 € 2.000,00 € 900,00 €
Pflegestufe 3 1.550,00 € 3.500,00 € 1.950,00 €

PflegedienstPflegedienstkosten Deckungslücke Ambulant

Bei einer Unterbringung in einer stationären Pflegeeinrichtung fallen in Deutschland durchschnittlich folgende Pflegedienstkosten an:

Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung Tatsächlich entstehende Pflegedienstkosten Deckungslücke
Pflegestufe 1 1.023,00 € 2.300,00 € 1.277,00 €
Pflegestufe 2 1.279,00 € 2.700,00 € 1.421,00 €
Pflegestufe 3 1.550,00 € 3.300,00 € 1.750,00 €

PflegedienstPflegedienstkosten Deckungslücke StatioäerDurch die zwei Tabellen wird deutlich, wie groß die tatsächliche finanzielle Belastung im Fall von Pflegebedürftigkeit ist. Betroffene und Angehörige sind damit oft überfordert. Damit Ihnen diese Sorge im Alter erspart bleibt, gibt es auf gesetzliche Initiative hin staatlich geförderte Pflegezusatzversicherungen sowiePflegetagegeldversicherungen, die konzipiert wurden um die entstehende Deckungslücke der gesetzlichen Pflegeversicherung zu kompensieren.

Quelle: www.pflegestufen.org

——————————————————————–

Schnellübersicht Pflegedienstkosten

Pflegedienstkosten

Umfasst alle bei einer professionellen Pflege im häuslichen Umfeld oder in einem Pflegeheim anfallenden Pflegedienstkosten für den Pflegebedürftigen

  • Die Höhe der pflegebedingten Pflegedienstkosten richtet sich nach der Form der Pflege – ambulante, teilstationäre oder vollstationäre Pflege – und der Pflegestufe.
  • Bei der ambulanten Pflege fallen sogenannte pflegebedingte und andere Pflegedienstkosten an, beispielsweise Pflegedienstkosten für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen.

 

  • Bei vollstationärer Pflege wird ein so genanntes Heimentgelt entrichtet. Das Heimentgelt umfasst alle Kosten, die für die Versorgung (Unterkunft, Verpflegung, Betreuung und Pflege) bei einer vollstationären Pflege in einem Pflegeheim anfallen.

 

  • Das Heimentgelt wird für jedes Pflegeheim individuell berechnet und mit den Pflegekassen und der Sozialhilfe verhandelt.

Pflegebedürftigkeit

  • Nach dem Sozialgesetzbuch 11. Buch, Pflegeversicherung (SGB XI) gelten Menschen als pflegebedürftig, wenn ein feste definierter Hilfebedarf besteht.
  • Hilfebedarf kann aufgrund von Krankheit oder Behinderung entstehen, oder bei täglichen Verrichtungen wie beispielsweise im Bereich der Körperpflege vorliegen.
  • Die Dauer des Hilfebedarfs sollte voraussichtlich mindestens sechs Monate betragen.
  • Je nach Umfang des benötigten Pflegebedarfes wird eine Pflegestufe von der zuständigen Pflegekasse vergeben.
  • Grundlage für die Feststellung der Pflegestufe ist die Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK).

Pflegestufen

  • Je nach Umfang des benötigten Pflegebedarfes wird eine sogenannte Pflegestufe von der zuständigen Pflegekasse vergeben. Grundlage für die Feststellung der Pflegestufe ist die Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK).
  • Der Gesetzgeber unterteilt den Umfang der Pflegebedürftigkeit in verschiedene Pflegestufen.
  • Die Angehörigen oder die pflegebedürftige Person können einen Antrag auf Pflegeleistung (Beantragung einer Pflegestufe) bei ihrer zuständigen Pflegekasse stellen.
  • Die finanziellen Leistungen der Pflegekassen richten sich nach Pflegeaufwand und der somit zugeordneten Pflegestufe sowie der Pflegeform – vollstationäre, teilstationäre oder ambulante Pflege.
  • In unserer Checkliste Beantragung einer Pflegestufe ist detailliert aufgeführt, was der Antragssteller bei der Überprüfung durch den MDK beachten sollte.

Pflegeversicherung

  • Die eigenen finanziellen Mittel bzw. die der Angehörigen reichen oft nicht aus, um alle anfallenden Pflegedienstkosten zu decken.
  • Viele Krankenkassen und Versicherungsgesellschaften bieten in solchen Fällen private Pflegezusatzversicherungen an, die das Risiko von privaten Zuzahlungen abfangen bzw. abmildern.
  • Es ist zudem möglich, bei stationärer Unterbringung in einem Pflegeheim einen Antrag beim zuständigen Sozialamt zu stellen

Quelle: http://www.kursana.de/

Pflegedienstkosten rechner: Was kostet Pflege?

Zum Bewerten bitte Sterne anklicken
Artikel zul. aktualisiert am 10.08.2015

Pflege-Kosten:

Sie möchten wissen was Pflege kostet?
Dann berechnen Sie die Pflegedienstkosten für ambulante Pflegedienste, Kurzzeitpflege/Verhinderungspflege, Betreutes Wohnen und stationäre Pflege mit dem Pflegedienstkosten rechner. Der Pflegedienstkosten rechner ermittelt aufgrund von Durchschnittswerten und Fragen zur Finanzierung Beispiels-Pflegedienstkosten der Pflege und zieht direkt die Leistungen der Pflegekasse ab. Bevor Sie mit der Berechnung starten, sollten Sie sich zuerst in unserem Seniorenratgeber über die unterschiedlichen Möglichkeiten bei Pflegebedürftigkeit, über Pflegestufen und die Pflege-Finanzierung informieren.Pflegedienstkosten rechner Durch das erste Pflegeneuausrichungsgesetz wurden die Leistungen der Pflegeversicherung zusätzlich erhöht. Nicht berücksichtigt wird im Pflegedienstkosten rechner die Option einer Pflegezusatzversicherung. Mit dem Pflegedienstkosten rechner können Sie auch direkt eine Suchanfrage für die gesuchte Wohn- oder Betreuungs-Form stellen. Unser qualifizierter Pflegeservice-Team sucht nach freien Einrichtungen und leitet dann direkt Ihre Anfrage an passende Einrichtungen in der gewünschten Region weiter.

Jetzt Pflege-Pflegedienstkosten berechnen von Pflegeheimen, Betreutes Wohnen und Pflegediensten

Finden Sie passende Pflege-Angebote auf Wohnen-im-Alter.de

Sie haben sich für eine Betreuungs-Art entschieden und suchen nun ein passendes Angebot? Dann suchen Sie nach dem Pflege-Angebot auf Wohnen-im-Alter.de. Auf Wohnen-im-Alter.de können Sie nach Einrichtungen in Ihrer Umgebung mit Preis, Leistungen und Bewertungen suchen:

  • Kurzzeitpflege-Suche auf Wohnen-im-Alter.de
  • Pflegedienst-Suche auf Wohnen-im-Alter.de
  • Betreutes Wohnen-Suche auf Wohnen-im-Alter.de
  • Pflegeheim-Suche auf Wohnen-im-Alter.de

Mehr Leistung in den Pflegestufen ab 2015

Am 01. Januar 2015 wurden mit dem Pflegestärkungsgesetz 1 die Leistungen der Pflegekasse als Inflationsausgleich um 4 Prozent erhöht.  Künftig wird die Höhe der Pflegeleistungen alle drei Jahre überprüft und gegebenenfalls an die Preisentwicklung angepasst. Die nächste Erhöhung erfolgt somit frühestens 2018.

Erfahren Sie mehr über die neuen Pflegeleistungen und das Pflegestärkungsgesetz 1

Übersicht der Pflegeleistungen seit dem 01. Januar 2015

Pflegeleistungen bei häuslicher Pflege und Tagespflege ab 2015:

  Pflegegeld   Pflegesach-
leistungen
  Tagespflege   Kombination*   Zusätzliche
Betreuung
Pflegestufe 0
(mit Demenz)
123 231 231 408 208
Pflegestufe 1 244 468 468 824 104
Pflegestufe 1
(mit Demenz)
316 689 689 1.191,5 208
Pflegestufe 2 458 1.114 1.144 1.930 104
Pflegestufe 2
(mit Demenz)
545 1.298 1.298 2219,5 208
Pflegestufe 3 728 1.612 1.612 2.782 104
Pflegestufe 3
(mit Demenz)
728 1.162 1.162 2.782 208
Härtefall 1.995

*Kombinationsleistung 50% Pflegesachleistung + 50% Pflegegeld + Tages/Nacht-Pflege

Erläuterung:
Pflegegeld: Pflegegeld wird im Rahmen der häuslichen Pflege von der Pflegekasse an den Pflegebedürftigen ausgezahlt, damit dieser eine selbst beschaffte Pflegekraft vergüten kann.
Pflegesachleistung: Pflegesachleistung heißt, dass professionelle Pflegekräfte die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung übernehmen.
Tagespflege: Tagespflege ist ein wichtiger Baustein der teilstationären Pflege. Die teilstationäre Pflege ist das richtige Angebot, wenn die Pflege zu Hause nicht gewährleistet werden kann und eine Pflege im Pflegeheim noch nicht nötig ist.
Kombination: Maximaler Anspruch bei der Kombination aus Pflegegeld, Pflegesachleistungen und Tagespflege. Die Kombination aus Pflegegeld und Pflegesachleistung, darf 100% nicht übersteigen. Die Tages- oder Nachtpflege kann zusätzlich in vollem Umfang in Anspruch genommen werden.
Zusätzlicher Betreuungsleistungen: Den Betreuungsvertrag erhalten Versicherte mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (z. B. Demenz). Es wird je nach Bedarf ein Grundbetrag oder ein erhöhter Betrag gewährt.

Vollstationäre
Pflege
Kurzzeitpflege/
Verhinderungspflege
Zusätzliche
Betreuungsleistung
Pflegestufe 0

(mit Demenz)

0 1.612 208
Pflegestufe 1 1.064 1.612 104
Pflegestufe 1
(mit Demenz)
1.064 1.612 208
Pflegestufe 2 1.330 1.612 104
Pflegestufe 2
(mit Demenz)
1.330 1.612 208
Pflegestufe 3 1.612 1.612 104
Pflegestufe 3
(mit Demenz)
1.612 1.612 208
Härtefall 1.612 208

 Erläuterung:

Vollstationäre Pflege: Durch Leistungen der vollstationären Pflege werden Pflegebedürftige, die z. B. in einem Pflegeheim leben, unterstützt.

Verhinderungspflege: Ist die private Pflegeperson verhindert (Urlaub, Krankheit…), übernimmt die Pflegeversicherung für bis zu 6 Wochen pro Jahr die Pflegedienstkosten einer Ersatzpflege.

Kurzzeitpflege:  Viele Pflegebedürftige sind nur für eine begrenzte Zeit auf stationäre Pflege angewiesen, insbesondere bei der Bewältigung von Krisensituationen oder im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt. Nicht verbrauchte Leistungen in der Verhinderungspflege können für die Kurzzeitpflege eingesetzt werden. Dadurch kann der Leistungsbeitrag der Kurzzeitpflege maximal verdoppelt und auf bis zu 8 Wochen ausgedehnt werden.

Der Pflegedienstkosten rechner ein Angebot von Careapps.de

Den Pflegedienstkosten rechner können wir Ihnen mit Hilfe von Careapps.de zur Verfügung stellen. Der Pflegedienstkosten rechner von Careapps ist ein frei konfigurierbarer und auf die eigene Homepage integrierbarer Online – Pflegedienstkosten rechner für sämtliche in Deutschland üblichen Pflegedienstleistungen und Abrechnungsarten. Der Pflegedienstkosten rechner ermöglicht es Interessenten, eine Pflegedienstkosten berechnung durchzuführen. Hierbei werden jegliche gesetzliche Leistungsansprüche berücksichtigt und erläutert. Mit dem Pflegedienstkosten rechner können Pflege-Anbieter für Transparenz und Information auf Ihrer Webseite sorgen und so neue Interessenten für Ihre Einrichtungen gewinnen.

Quelle:

http://www.wohnen-im-alter.de/

Facebook Comments